Aquin berät:

bei dem Verkauf an:

Deal Eckpunkte

> Mit Wirkung zum 12. September 2018 trat ein bindender Kaufvertrag zur Übernahme von 100 Prozent der Anteile der Voith – Werke Ing. A. Fritz Voith GmbH & Co. KG in Traun(Österreich) durch Eurocrane in Kraft. Nach Zustimmung der Behörden hat das Closing der Transaktion am 10. Dezember 2018 erfolgreich stattgefunden.
> Aquin agierte als exklusiver M&A-Berater der Verkäufer.

Investitionslogik

> Der Einstieg von Eurocrane stellt für die bisherigen Gesellschafter von Voith eine gelungene Nachfolgelösung dar.
> Voith bleibt nicht nur als Marke erhalten, sondern soll das Premium-Segmentder Eurocrane-Gruppe weltweit ausfüllen. Außerdem sollen Vertriebs- und Servicestrukturen in neuen internationalen Märkten gemeinsam ausgebaut werden.
> »Die Firma wird weiterhin so gut wie eigenständig am Markt agieren. Die erfolgreiche Philosophie der bisherigen Geschäftsführung soll beibehalten und mit den sich durch den Zusammenschluss ergebenden zusätzlichen Entwicklungsmöglichkeiten kombiniert werden.«, so Eurocrane-Eigentümer Irene Jin und Tony Tao.

Voith

> Ing. Voith ist seit 70 Jahren im Bau von innovativen Industriekranen tätig. Das österreichische Unternehmen zählt zu den erfolgreichsten Herstellern von Sonderkrananlagen in Europa.
> Voith-Kräne werden in Gänze von den ca. 170 Mitarbeitern im Werk in Traun entwickelt, konzipiert, geplant und gefertigt – sowohl auf der mechanischen als auch auf der elektrotechnischen Seite.

Eurocrane

> Eurocrane wurde in 2002 von dem Unternehmerehepaar Irene Jin und Tony Tao gegründet.
> Das Unternehmen hat sich seitdem zu einem der bedeutendsten Hersteller von qualitativ hochwertigen Kranen und Hebezeugen in China entwickelt und beschäftigt mehr als 800 Mitarbeiter.
> Das Familienunternehmen notiert bei einer Marktkapitalisierung von 250 Millionen Euro zwar an der Börse Shanghai, befindet sich aber im mehrheitlichen Besitz der Unternehmensgründer.

Transaktion teilen